Jan Feb März Apr Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez
Laufeinladungen Dezember 2019
Britzingen Silvesterlauf Goldbach Winter-Crosslaufserie Griesheim Silvesterlauf
Heddesheim Silvesterlauf Reichelsheim Adventslauf Rheinzabern Winterlaufserie
Bitburger 0,0% Silvesterlauf Trier Rodgau-Jügesheim Winterlaufserie Tübingen Nikolauslauf

31.12.19 - 30. Bitburger 0,0% Silvesterlauf Trier

Das deutsche São Paulo

Internationale Laufasse, Freizeitläufer und eine stark wachsende Zahl an Schülern und Jugendlichen – das ist beim 30. Bitburger-0,0%-Silvesterlauf in Trier der stimmungsvolle, sportliche Dreiklang zum Veranstaltungsjubiläum am 31. Dezember 2019. Die Männer laufen in der Römerstadt traditionell acht Kilometer, die Frauen fünf. Im Startgeld ist diesmal ein hochwertiges Jubiläums-Laufshirt (longsleeve) enthalten. (Anmeldung über silvesterlauf.de)

Fotos © LaufReport.de 2017

Was macht den Trierer Silvesterlauf unter den deutschlandweit etwa 150 Jahresabschlussläufen einzigartig? Diese Frage können am besten die Protagonisten des Silvesternachmittags beantworten. "Wenn man an den Sambatrommlern vorbeiläuft, macht man automatisch schneller", lobt Konstanze Klosterhalfen, die Siegerin von 2016 und 2017. Alle 100 Meter an dem 1-Kilometer-Rundkurs durch die Innenstadt sind Sambatrommler, Musikbands und Moderationsbühnen platziert. In Anlehnung an den ältesten Silvesterlauf der Welt wird das Rennen häufig "das deutsche São Paulo" genannt. "Und überall ist Konfetti in der Luft", sagt Klosterhalfen – freudig lächelnd, wie man sie kennt. Die Rekordläuferin vom TSV Bayer 04 Leverkusen erzielte die zweitbeste Zeit einer deutschen Läuferin nach Irina Mikitenko. Die Altmeisterin war über die 5-km-Distanz im Jahr 2000 nur um eine Sekunde hinter der Streckenrekord laufenden Lornah Kiplagat (15:15) ins Ziel gekommen.

Foto © LaufReport.de 2012

2019 will Mikitenko in einem Promilauf am Start sein – für den guten Zweck: Mehr als 10.000 Euro für karitative Einrichtungen will der veranstaltende Verein einspielen. 30 Spendenpaten laufen drei Kilometer ohne Zeitdruck, darunter Ex-Radprofi Reimund Dietzen ("El Aleman") und der frühere Hammerwurf-Weltrekordler Karl Hans Riehm. Etliche Altstars der Laufszene wollen helfen: Auch der frühere Europameister Jan Fitschen (2006 über 10.000 Meter), auch Ex-Vizeeuropameister Carsten Schlangen (2012 über 1500 Meter), auch der ehemalige 10.000-Meter-Afrikameister und fünfmal in Trier erfolgreiche Silvesterlauf-Rekordsieger Moses Kipsiro aus Uganda.

Gesa Krause, prominentes Aushängeschild des 2002 gegründeten Vereins Silvesterlauf Trier, freut sich auf ihr Heimspiel. Für Deutschlands erfolgreichste Läuferin der vergangenen Jahre ist es liebgewonnene Tradition. "Ich bin schon als Jugendliche beim Silvesterlauf an den Start gegangen, habe mich in Trier von Beginn an wertgeschätzt und gut aufgehoben gefühlt", erzählt die zweimalige Europameisterin über die 3000-Meter-Hindernisstrecke, "und deshalb ist der Silvesterlauf-Verein auch meine sportliche Heimat geworden." Seit 2017 vertritt die inzwischen 27-Jährige die Farben des Silvesterlauf Trier. Und hat an jedem 31. Dezember die besondere Anfeuerung der je nach Wetterlage zwischen 10.000 und 20.000 Zuschauern an der Strecke sicher.

Fotos © LaufReport.de

Traditionell – seit der zweiten Auflage 1991 – moderieren der frühere ZDF-Sportchef Wolf Dieter Poschmann und Silvesterlauf-Mitbegründer Berthold Mertes auf dem proppenvollen Hauptmarkt, wo sich Start und Ziel befinden. Hoch über den Zuschauerköpfen baumelt dann an einem Kran eine riesige Videowand, auf der alle Zuschauer auf dem mittelalterlichen Platz das Geschehen jederzeit verfolgen können. Die in Trier wohnhafte rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer ist seit Jahren Stammgast an der Strecke. Mit ihrer Einschätzung "Die Weltspitze ist wieder zu Gast in Trier" begrüßte sie zuletzt im Gespräch mit Stamm-Moderator Poschmann die Zuschauermenge im Herzen der einstigen Hauptstadt des weströmischen Reiches.

Foto © Veranstalter  

Im 8 Kilometer langen Männer-Asselauf bestimmen meist afrikanische Läufer das Geschehen. Die größte Strahlkraft ging 2009 von Haile Gebrselassie aus, der mit 22:23 Minuten kurioserweise zwei Sekunden über dem Kursrekord des Kenianers Isaak Kariuki blieb, der 1997 diese Marke auf dem schnellen Rundkurs nahe der Porta Nigra aufstellte. Gebrselassie hatte sich kurioserweise bei der Länge des Zieleinlaufkanals leicht verschätzt – was seine Bestmarke in den Annalen des Silvesterlaufs verhinderte. Und bekam als Laufkönig der ersten Dekade des neuen Jahrtausends im Ziel dennoch eine Krone aufgesetzt, das lächelnde Antlitz voller Konfettischnipsel. Trier-Rekordsieger ist mit fünf Erfolgen zwischen 2005 und 2014 Weltklasseläufer Moses Kipsiro aus Uganda.

Trotz internationaler Orientierung liegt der Fokus stets auch auf den deutschen Läufern. Konstanze Klosterhalfen durfte sich 2016 und 2017 im Konfettiregen und bei Sambaklängen als Siegerin feiern lassen, von den Rekordsiegerinnen Leah Malot (Kenia/1997, 1999, 2001) und Sabrina Mockenhaupt (2005, 2007, 2010) ist Klosterhalfen ebenso wie Corinna Harrer (2012, 2013) nur einen Erfolg entfernt. Bei den Männern gab es bislang drei deutsche Sieger: Olaf Dorow (1990), Thorsten Naumann (1996) und Homiyu Tesfaye (2013). Unvergessen ist das Duell, das sich Europameister Jan Fitschen 2006 mit dem siegreichen Afrikameister Kipsiro lieferte.

Die Volksläufe der Männer und Frauen sind ebenfalls 8 Kilometer und 5 Kilometer lang. Ein Blick in die Nachwuchs-Siegerlisten zeigt klangvolle Namen, die den Silvesterlauf als Sprungbrett für eine Laufkarriere nutzten – wie Guido Streit, Thorsten Baumeister, Hendrik Pfeiffer oder Sebastian Hendel, zuletzt deutscher Meister über 10 000 m. Oder eben Gesa Krause, die Jugendlauf-Siegerin 2010 und 2011 – der "Star zum Anfassen" selbstverständlich auch beim "deutschen Sao Paulo".

Weitere Informationen und Anmeldung über silvesterlauf.de

Info zum Bitburger 0,0% Silvesterlauf Trier im LaufReport-Partnerprogramm HIER
LaufReport über den Bitburger 0,0% Silvesterlauf Trier 2018 HIER